Pflege Zuhause und palliative Versorgung


Wird eine Person mit festgestellter Pflegebedürftigkeit (ab vorliegendem Pflegegrad 1) Zuhause überwiegend von Angehörigen oder Freunden versorgt, so besteht ein Anspruch auf Pflegehilfsmittel. Es wird zwischen technischen Hilfsmitteln (Rollstuhl, Pflegebett) und Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch, die hauptsächlich der Entlastung und dem Schutz der pflegenden Person dienen, unterschieden.
Nachdem ein Antrag für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch von der Pflegeversicherung genehmigt wurde, werden aktuell Kosten bis zu 40 € pro Monat übernommen. Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel sind u.a. Einmalhandschuhe, Mundschutz, Desinfektionsmittel für Hände / Flächen und saugfähige Bettschutzeinlagen zum Einmalgebrauch. Außerdem kann zwei Mal im Jahr ein weiterer Antrag für eine wiederverwendbare Bettschutzeinlage gestellt werden.
Wir helfen Ihnen bei der Antragstellung, das Dokument finden Sie hier verlinkt, und versorgen Sie mit den von Ihnen benötigten Pflegehilfsmitteln zum Verbrauch bei uns in der Apotheke.

Gerade für ältere und pflegebedürftige Menschen ist auch Inkontinenz öfter ein Thema. Wir beraten Sie ausführlich zu den verschiedenen Inkontinenzhilfen wie Einlagen oder Windelhosen und geben Ihnen gerne verschiedenes Probematerial mit. Mit einem Rezept vom Arzt übernimmt die gesetzliche Krankenkasse eine ausreichende, zweckmäßige und wirtschafliche Inkontinenz-Versorgung ihrer Patienten.
Je nach den Verträgen der Krankenkassen können wir die Belieferung von Inkontinenzartikeln direkt abrechnen. Das heißt, Sie können Ihren individuellen Inkontinenz-Bedarf bei uns in der Apotheke abholen. Die Zuzahlung beträgt aktuell maximal 3 € pro Monat, bei einem höheren Verbrauch oder bei Wunsch einer höherwertigen Versorgung entstehen Mehrkosten.

Bei der ambulanten palliativen Versorgung geht es um die pflegerische und ärztliche Betreuung schwerstkranker Menschen mit begrenzter Lebenserwartung in ihrem eigenen Zuhause.
Während es nicht mehr um die Heilung des Patienten geht, steht die Steigerung der Lebensqualität und das Lindern von Symptomen im Vordergrund.
Auch die Angehörigen des Patienten werden in dieser schwierigen Situation mit betreut und unterstützt.
Wir arbeiten regelmäßig mit dem Zentrum für Ambulante Hospiz- und Palliativversorgung der Caritas im Landkreis München zusammen.
Haben Sie Fragen dazu? Dann sprechen Sie uns gerne an!

 

Hilfreiche Organisationen und Links:

Fachstelle für pflegende Angehörige im Landkreis München (Der Paritätische):
https://oberbayern.paritaet-bayern.de/hilfe-und-angebote/angebote-fuer-aeltere-menschen-und-angehoerige/fachstelle-fuer-pflegende-angehoerige-landkreis-muenchen/

Zentrum für Ambulante Hospiz- und Palliativversorgung der Caritas im Landkreis München:
https://www.hospiz-und-palliativ-zentrum.de

Aktueller Notdienstplan für den Raum Aschheim

Zum Notdienstplan

Norsan-Rezepte
mit Omega-3-Öl

zur Seite Norsan-Rezepte

Aktuelle Rabatt-Aktionen

zur Seite Aktuelle Aktionen

Unsere starken Partner


Erfahren Sie mehr

über unsere Partner

Mehr Information

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

News

Schmerzmittel im Freizeitsport
Schmerzmittel im Freizeitsport

Risiken kaum bekannt

Die Einnahme von verschreibungsfreien Schmerzmitteln kann zu Überlastung und gefährlichen Spätfolgen führen. Doch kaum einer Sportler*in sind die Risiken bewusst.   mehr

WHO: So geht gesunde Ernährung
WHO: So geht gesunde Ernährung

Neue Richtlinien veröffentlicht

Acht Millionen – das ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) die beeindruckende Anzahl an Todesfällen, die eine gesündere Ernährung jährlich verhindern könnte. Wie das gelingt, beschreibt die WHO in einer neuen Ernährungs-Richtlinie.   mehr

Yoga und Joggen gegen Depressionen
Yoga und Joggen gegen Depressionen

Sport als Stimmungsmacher

Sport hilft gegen Depressionen. Am meisten trifft das offenbar für Joggen, Kraftsport und Yoga zu. Dabei gilt: Je intensiver trainiert wird, desto besser.   mehr

Wundermittel Salzspielplatz?
Wundermittel Salzspielplatz?

Gegen Schniefnasen und Allergien

Salz statt Sand: Das ist das neue Geheimrezept gegen Atemwegserkrankungen und Neurodermitis bei Kindern. Dabei tummeln sich die Kleinen auf salzhaltigen Spielplätzen und atmen nebenbei salzhaltige Luft ein. Doch können solche Salzspielplätze wirklich Husten, Schnupfen oder Hautentzündungen linden? Ärzte sind skeptisch.   mehr

So kommen Beinvenen in Schwung
So kommen Beinvenen in Schwung

Für alle, die viel stehen müssen

Wer beruflich viel stehen muss, mutet seinen Beinvenen einiges zu. Mit den richtigen Schuhen und Strümpfen, kalten Duschen und einfachen Übungen lässt sich die Venengesundheit fördern.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Sonnen-Apotheke
Inhaberin Ines Esser
Telefon 089/9 03 39 39
Fax 089/9 03 39 35
E-Mail sonne-aschheim@t-online.de