Aktuelles


Info +++ Info +++ Info +++ Info +++ Info +++ Info +++ Info +++ Info +++ Info +++ Info +++ Info +++ Info 

Lausige Zeiten

Kopfläuse sind flügellose Insekten. Sie leben auf dem behaarten Kopf von Menschen und ernähren sich von Blut, das sie –nach einem Stich- aus der Kopfhaut saugen. Lausweibchen legen täglich mehrere Eier. Diese befinden sich in durchsichtigen Hüllen, die am Haaransatz festkleben und Nissen genannt werden. Aus den Eiern schlüpfen binnen 7 Tagen Larven. Danach werden die Nissen heller und besser sichtbar.

Jeder Mensch kann Kopfläuse bekommen. Sie werden nur bei direktem Kontakt von Kopf zu Kopf übertragen. Mangelnde Hygiene spielt beim „Erwerb“ von Kopfläusen keine Rolle. Durch Kopfläuse werden in Europa keine Krankheitserreger wie Viren oder Bakterien übertragen. Allerdings verursachen Kopfläuse lästigen Juckreiz und –infolge des Kratzens- entzündete Wunden auf der Kopfhaut.

Zum Untersuchen auf Kopflausbefall scheiteln Sie am besten das Haar mit einem feinen Kamm und suchen unter guter Beleuchtung, am besten über dem Waschbecken, streifenweise die Kopfhaut und den Kamm mit einer Lupe ab. Besonders gründlich sollten Sie die Stellen an der Schläfe, um die Ohren und im Nacken nachsehen. Häufiges Untersuchen, z.B. 2 mal in der Woche, ist sinnvoll zur Früherkennung. Bei Kopflausbefall empfehlen wir, alle Familienmitglieder zu untersuchen.

Bei der Behandlung von nachgewiesenem Lausbefall ist entscheidend, dass die Gebrauchsanweisung des Läusemittels genau befolgt wird und das Haar richtig damit durchtränkt wird. Läuseeier können eine korrekte Behandlung mit Läusemitteln überleben. Deshalb ist eine zweite Behandlung nach 8-10 Tagen unbedingt nötig, um die Läuseplage sicher loszuwerden. Dadurch werden alle Larven getilgt, bevor sie mobil und geschlechtsreif geworden sind.

Zusätzlich ist eine Reinigung der Kämme, Haar- und Kleiderbürsten erforderlich. Weiterhin empfehlen wir, Handtücher, Bettwäsche, Kleidung und Plüschtiere bei 60 Grad zu waschen und im Wäschetrockner zu trocknen, sofern möglich. Auch Überwärmen (über 45 Grad über 60 Minuten) oder Unterkühlen (-15 Grad über 1 Tag) oder Abschließen über 55 Stunden in einem Plastiksack vernichtet Kopfläuse.

Wenn Sie noch Fragen zum Thema „Läuse“ haben, sprechen Sie uns an!

Viel Erfolg wünscht Ihnen das Team der Sonnen-Apotheke


        

Partnerapotheken


Erfahren Sie mehr

über unsere Partner

 

Mehr information

News

Nagelpilz in der Sommerzeit
Nagelpilz in der Sommerzeit

Infektion möglichst früh behandeln

„Zeigt her eure Füße“ – eine Aufforderung, der viele Deutsche wohl lieber nicht nachkommen möchten. Denn jeder Achte leidet hierzulande unter Nagelpilz. Wie gefährlich die Erkrankung ist und was sich dagegen tun lässt.   mehr

Laufen lernen ohne Schuhe
Laufen lernen ohne Schuhe

Barfuß für eine gesunde Entwicklung

Während rund 60 Prozent aller Erwachsenen an Fuß- und Haltungsschäden leiden, haben Babys und Kleinkinder fast durchweg noch gesunde Füße. Problematisch wird es, wenn sie Schuhe zu früh und in der falschen Größe tragen.   mehr

Gefahr bei Umbau und Sanierung
Gefahr bei Umbau und Sanierung

Asbestbelastung vorher prüfen lassen

Asbestbelastung ist heute kein großes Gesundheitsthema mehr. Doch noch immer sind viele ältere Häuser mit dem giftigen Werkstoff belastet. Gefahr droht vor allem bei Umbau- und Sanierungsmaßnahmen.   mehr

Sonnenschutz für Kinder
Sonnenschutz für Kinder

Nicht jede Sonnencreme geeignet

Zum Sommer gehört für Kinder auch das Spielen im Freien. Dabei muss die Kinderhaut besonders geschützt werden, denn sie ist sonnenempfindlicher als die Haut von Erwachsenen. Wie Sie Ihr Kind am besten vor Hautschäden schützen und warum zu viel fettige Sonnencreme den Körper von Kindern belastet, erklärt die Apothekerkammer Hessen.   mehr

Rückenschmerzen bei Kindern
Rückenschmerzen bei Kindern

Bewegung hält den Rücken gesund

Rückenschmerzen zählen inzwischen zu den häufigsten Beschwerden bei Kindern und Jugendlichen. Die Stiftung Kindergesundheit informiert über Ursachen und verrät Maßnahmen für die Rückengesundheit.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen
Sonnen-Apotheke
Inhaber Ines Esser
Telefon 089/9 03 39 39
E-Mail sonne-aschheim@t-online.de